Europäische Nachhaltigkeitswoche - Tipps für nachhaltigere Unternehmen

In der Woche vom 20. bis zum 26. September 2022 findet die  8. Europäische Nachhaltigkeitswoche (ESDW) statt. Was erwartet uns in dieser Zeit? Über den ganzen europäischen Kontinent verteilt werden im Sinne der Nachhaltigkeit viele Aktionen gestartet - insgesamt 3.000 Veranstaltungen und Aktivitäten in 23 Ländern! 

Die Europäische Nachhaltigkeitswoche oder European Sustainable Development Week (ESDW) ist eine europaweite Initiative, um nachhaltige Ideen, Projekte und Maßnahmen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In Deutschland ist die Nachhaltigkeitswoche auch unter dem Hashtag #tatenfuermorgen oder Aktionstage Nachhaltigkeit bekannt. Diese beschränken sich tatsächlich nicht auf eine Woche, sondern finden vom 18. September bis zum 8. Oktober 2022 statt. Das Projekt richtet sich nicht nur an Bürger:innen, sondern auch an Unternehmen. Worum es geht und wie du aktiv werden kannst, erfährst du in diesem Blogbeitrag. Außerdem erhältst du Antworten auf die Fragen... 

... Worum geht es bei den Europäischen Nachhaltigkeitstagen?

... Was können Unternehmen für & mit ihren Angestellten tun?

... Und was können Unternehmen für ihr Geschäft tun?

 

 

Worum geht es bei der Europäischen Nachhaltigkeitswoche?

Konkret geht es um die sogenannten SDGs - die Sustainable Development Goals, also die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, um diesen im Rahmen der Nachhaltigkeitstage mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Jede:r Bürger:in bekommt die Möglichkeit, sich über konkrete Maßnahmen für nachhaltigeres Handeln zu informieren, sich inspirieren zu lassen sowie zu lernen, wie man selbst aktiv werden kann. Auch Unternehmen sollen einen Beitrag leisten. 

Was genau können Unternehmen tun? Hier gibt es viele Ansatzpunkte, die einerseits auf das Unternehmen selbst einzahlen oder andererseits dabei unterstützen, als soziale Gruppe nachhaltiger zu werden. Dazu im folgenden mehr!

Nachhaltiger Zusammenarbeiten

Aktivitäten von Unternehmen für Mitarbeitende

Dass die Top-Down-Mentalität immer mehr auf's Abstellgleis gehört, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Diese Law-and-Order-Attitüde sorgt eher für Frustration und Demotivation und bringt dein Unternehmen nicht weiter. Was das konkret heißt? Du musst Angebote machen und nicht von oben herab Projekte durchdrücken. 

Mobilität

So z.B. beim Thema Mobilität. Fakt ist: Wenn alle Angestellten alleine mit dem Auto zur Arbeit fahren, ist das eher kontraproduktiv für eine nachhaltige Unternehmenskultur. Um dem entgegen zu wirken, gibt es viele Ansatzpunkte, die nicht nur die Umwelt schonen, sondern auch für die Reduktion von Stress sorgen.

Es gibt in vielen Städten und Gemeinden Job-Tickets, mit denen die Monatskarte für den ÖPNV für deine Angestellten lukrativer wird. Außerdem kannst du für bessere Radinfrastruktur sorgen, beispielsweise durch sichere und überdachte Abstellplätze oder gute Wege. Auch sehr interessant: Fahrradleasing über Dienstwagen-Regelungen. Damit ermöglichst du Mitarbeitenden, Fahrräder oder eBikes zu kaufen, die sie nicht sofort cash bezahlen müssen, sondern zu attraktiven Konditionen monatlich finanzieren können. Auch eine Idee: Biete gebrandetes Sicherheitsequipment wie Licht oder Fahrradhelme an. Das erhöht die Sicherheit, reduziert die Krankheitstage und deine Angestellten sind auch zufrieden. 

Auch das Einführen von Homeoffice oder Remote Work auf freiwilliger Basis sorgt für eine bessere CO2-Bilanz. Deine Mitarbeiter:innen sparen sich den Weg zur Arbeit - du kannst ausgestattete Arbeitsplätze einsparen.

 

>>> Wie du das New Work Konzept in deinem Unternehmen einführen kannst, erzählen wir dir in diesem Blogartikel

 

Aufklärung & Achtsamkeit

Schärfe das Bewusstsein deiner Angestellten darüber, was gut und was schlecht für's Klima ist. Dies kann beispielsweise mit Aufklärung über gute Mülltrennung geschehen. Oder teile Tipps & Tricks gegen Lebensmittelverschwendung und etabliere Leih- & Verschenke-Regale - hier können deine Mitarbeiter:innen Dingen nach ihrer Nutzung eine zweite Chance auf sinnstiftende Nutzung geben.

Nachhaltige Projekte weiter fördern

Du hast Kolleg:innen in deinem Unternehmen, denen Klimaschutz sehr wichtig ist? Unterstütze sie, mach sie zu Botschafter:innen und fördere nachhaltige Bewegungen, Initativen oder Aktionen bei dir im Unternehmen. Die Teilnahme an Aktionstagen kann Angestellten im Unternehmen dabei helfen, Dinge auszuprobieren - wie Stadtradeln, Veggie-Days in der Kantine, etc. Gleichzeitig kannst du dich als moderner & nachhaltiger Arbeitgeber auszeichnen. Tu Gutes und sprich darüber!

Fahrradparkplatz

 

Aktivititäten für Unternehmen

Viele Maßnahmen bedeuten kurzfristig erstmal Mühe und ggf. auch höhere Ausgaben. Das lässt sich nicht beschönigen. Aber langfristig werden sie sich auszahlen und dein Unternehmen nachhaltiger machen.

Wir sind überzeugt: Wer jetzt Engagement zeigt, leistet nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der SDGs, sondern profitiert auch noch von Wettbewerbsvorteilen.  

Energie & Strom

Die ersten Steps können auch für Unternehmen einfach sein. Der erste große Schritt ist der nachhaltigere Bezug von Energie durch den Wechsel zu einem Strom-Paket, welches ganz oder teilweise aus erneuerbaren Energien besteht. Die meisten Energieanbieter haben das mittlerweile standardmäßig im Portfolio. Gleichzeitig können eigene Firmengebäude oder -gelände mit Windenergie- oder Photovoltaik-Anlagen ausgestattet werden, um künftig selber Strom zu produzieren. Ein Energiecheck kann hier Potenziale auffinden, an welchen Stellen im Unternehmen Stromfresser unnötig laufen und wo Stand-by-Geräte abgeschaltet oder Lichtquellen erneuert werden können. 

Außerdem können speziell im Einkauf nachhaltigere Entscheidungen treffen. So beispielsweise die Zusammenarbeit mit nachhaltigen Banken, Cloud-Anbietern oder Ressourcen, die klimaschonend hergestellt werden. 

Nachhaltige Kaufentscheidungen

Wo wir gerade bei nachhaltigen Kaufentscheidungen sind: Auch in deinem Inventar liegt jede Menge Potenzial, was du durch die digitale Inventarisierung endlich heben kannst. Identifiziere Einsparpotentiale, um dein zur Verfügung stehendes Budget clever einzusetzen und unnötige Ausgaben zu verhindern. Dank einem umfassenden Überblick über deine Assets investierst du ab jetzt an den richtigen Stellen im Unternehmen.

So ganz nebenbei kannst du dank digitalem Asset Management Möglichkeiten entdecken, um Gegenstände wiederzuverwenden und schaffst auf diese Weise ein Bewusstsein für einen schonenden Umgang mit Ressourcen und Arbeitsmitteln.

Du möchtest mehr wissen? Dann lade dir jetzt unseren kostenlosen Inventarguide runter:Zum kostenfreien Inventar Guide

 

 

CSR-Strategie für dein Unternehmen

All diese Dinge könnten Teil deiner neuen Corporate Social Responsibility-Strategie sein, denn Achtung: Ab dem Jahr 2023 verlangt die EU von vielen Unternehmen konkrete Nachhaltigkeitsmaßnahmen. Dafür geben wir dir noch die beiden folgenden Blogartikel an die Hand:

Was bedeuten die EU-Taxonomie-Regularien für Unternehmen in Deutschland?

Der CSR-Bericht wird zur Pflicht: Was Unternehmen jetzt beachten müssen. 

Most important: Diese Maßnahmen sind messbar und können evaluiert werden. Mach dir also am besten im Vorfeld Gedanken, was dein Ziel ist, welche Daten du hierfür beobachten willst und wie du am Ende auswerten kannst, ob deine Mühen erfolgreich sind.  Lass hier das ganze Unternehmen an den Erfolgen teilhaben. Wir wünschen dir viel Erfolg!

>>> Schon gewusst? seventhings wird zu dem Tool für die Kreislaufwirtschaft. Wie wir das angehen wollen, erfährst du in diesem Blogartikel.

 

seventhings - tag it, scan it, know it

seventhings team