Interview mit Business Angel Christoph Jentzsch

Vor einigen Wochen schloss die seventhings eine Pre-Seed-Finanzierungsrunde ab und konnte mit Julius Göllner, Christoph Jentzsch und Philipp Herkelmann drei Business Angels gewinnen, die seventhings mit Kapital, Know-how und einem breiten Netzwerk perfekt weiterhelfen. In einer Interviewreihe stellen wir alle Business Angels vor und sprechen über den persönlichen Drive - heute stellen wir Christoph Jentzsch vor.

Hallo Christoph, stell dich doch gern mal in 3 Sätzen vor:

Ich bin glücklich verheiratet und Vater von 7 Kindern.

Habe meine Promotion in theoretischer Physik abgebrochen und meine Laufbahn in der Ethereum Welt 2014 begonnen.

Begeisterter Gründer, Investor und Unternehmer.

seventhings_BA_Christoph_Jentzsch

Wie bist du auf seventhings aufmerksam geworden?

Ich habe seventhings auf der sächsischen Investoren Roadshow von futureSAX kennengelernt. Beim Pitch von Co-Founder Patrick hatte ich ein gutes Gefühl und die Gespräche im Anschluss haben mir richtig Spaß gemacht. 

 

Warum hast du dich dazu entschieden, in seventhings zu investieren und mit deinem Know-how zu helfen?

Ich liebe einfache Lösungen, die ein echtes Problem lösen. Außerdem hat seventhings das Potenzial, den gesamten Lebenszyklus eines Produktes im Unternehmen zu verwalten.

Christoph-Jentzsch-Business-Angel-ITEXIA-min

Christoph Jentzsch beim seventhings OFFSITE x 2K22

 

Was ist deine Passion, dein Drive - Warum bist du Business Angel geworden?

Die Welt ist voller Möglichkeiten, die man nutzen muss. Ambitionierten Gründerinnen und Gründern zu helfen und beim Wachstum zu begleiten ist eine sehr befriedigende und wertvolle Arbeit.

 

Was ist deine Vision - wie wird die Welt im Jahr 2026 aussehen?

Ich arbeite daran, dass wir mittels Technologie eine faire, transparente Ökonomie haben, an der jeder mittels einfachen Mitteln teilnehmen kann. Die Blockchain-Technologie spielt dabei eine wesentliche Rolle. Es wird völlig natürlich sein, Anteile von Firmen zu halten, dessen Produkte man mag oder wo man als früher Kunde das Projekt unterstützt hat. Mittels DAOs kann man sich schnell zweckgebunden organisieren und das alles wird natürlich völlig digital und dezentral funktionieren und den Menschen echte Ownership ohne Mittelsmann ermöglichen.

 

Symbolbild für Kreislaufwirtschaft
 

 

Vielen Dank für die spannenden Einblicke, lieber Christoph! 

Wer noch mehr über Christoph lesen möchte, findet hier drei spannende Artikel über ihn:

ZDF-Dokumentation: Der Krypto-Visionär und der Millionenraub

Wirtschaftswoche: Slock.it: "Natürliche Ehe" mit Blockchain-Visionär

Bitcoin-Blog: „Ich finde, man sollte diese Art Stützräder wieder Schritt für Schritt abbauen“